Schmerzphysiotherapie Kerstin Kühne
Schmerzphysiotherapie  Kerstin Kühne

                                      VORTRAG

Dreiundvierzigstes Treffen der Arbeitsgemeinschaft Schmerzphysiotherapie vom 22.-25.01.2009

 

Redewendungen ganz praktisch

Eine Redensart ist ein verbaler, prägnanter und bildhafter Ausdruck von meist symbolischer Bedeutung. Dieser unterliegt keiner festen Reihenfolge.

 

Eine Redewendung ist ein bildhafter Ausdruck, bei dem die Wörter eine feste Verbindung eingegangen sind. Im Unterschied zur Redensart wird sowohl die ursprüngliche als auch die übertragene Bedeutung erfasst.

 

Zum Beispiel: den Kopf schütteln bedeutet zum einen – etwas verneinen – ,  aber auch – sich über etwas wundern – .

 

Oftmals kann aber die Gesamtbedeutung nicht direkt aus der Bedeutung der Einzelelemente abgeleitet werden.

 

Zum Beispiel: den Sprung ins kalte Wasser wagen bedeutet nicht, dass jemand unbedingt ins Wasser springt und sich mächtig abkühlt, sondern vielmehr, dass er bereit ist für einen Neubeginn, es wagt Unbekanntes zu bewältigen.

 

Dennoch überschneiden sich die beiden Begriffe Redensart und Redewendung häufig und werden von anderen Synonymen ergänzt, wie sprichwörtliche Redensart, Floskel, geflügeltes Wort und andere.
 

Ein Sprichwort ist ein allgemein bekannter, festgeprägter Satz in prägnanter, kurzer Form ausdrückt.

 

Es beinhaltet oft Erfahrungen, Lebensregeln, Warnungen und ähnliche Weisheiten. Das hat u.a. zur Folge, dass sich zu vielen Sprichwörtern ein anderes finden lässt, das das genaue Gegenteil ausdrückt.

 

Im Fall "Eile mit Weile" denke man an "Wer rastet, der rostet."

 

 Der Schriftsteller Miguel de Cervantes definierte:                                

 "Ein Sprichwort ist ein kurzer Satz, der auf lange Erfahrung gründet."

Eulen nach Athen tragen

bedeutet mit viel Aufwand etwas Sinnloses/Überflüssiges/Widersinniges/ Absurdes tun.

Diesen  Ausspruch gibt es seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. Zu dieser Zeit war die Eule, eigentlich das Käuzchen als Sinnbild der Weisheit und Klugheit das Symboltier Athens. Sie kam dort sehr häufig vor, hauste besonders in den klüftenreichen Abhängen der Akropolis. Auch war die Eule Athene, der Schutzgöttin der Stadt zugeordnet. In dieser Funktion prägte man Silbermünzen mit dem Kopf der Athene auf der Vorderseite und der Eule auf der Rückseite. Diese Münzen, in der Umgangssprache "Eulen" genannt, waren Jahrhunderte lang wegen ihres hohen Silbergehaltes geschätzte Zahlungsmittel der ganzen antiken Welt.

"Eulen nach Athen tragen" geht auf eine Zeile der Komödie "Die Vögel" von  Aristophanes (um 445-385 v. Chr.) zurück. Er meinte die Athener seien deshalb so reich, weil in ihren Geldbeuteln Eulen nisten, die Junge ausbrüten.

Folglich brauche man nicht noch zusätzlich noch Geld nach Athen zu bringen.

Auch im Sinne der > Überflüssigkeit < gebraucht: Wasser ins Meer tragen / Bäume in den Wald tragen / Bier nach München tragen / Käse in die Schweiz rollen / Staub in die Mühle bringen / den Fröschen zu trinken geben / die Speckseiten mit Fett schmieren / dem Imker Honig verkaufen...          (Quelle: Auszüge aus Röhrich: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, Bd. 1 2009)

 

Silbermünze im Wert von

4 Drachmen = Tetradrachmon                                                                                                    

 

 

 

 

 

griechischer Euro

Redewendungen und Schmerzphysiotherapie

 

 

Wer zu mir kommt, wird schnell um die Ecke gebracht – zu seinem Behandlungsplatz. Dort wird er eingewickelt – in eine Packung und dabei kann ich ihm tüchtig einheizen – mit Wärme oder auf Eis legen. Auch kann ich so manchen unter Strom setzen, wenn er Elektrotherapie mag. Ihm eine Moxa-Zigarre verpassen. Oder ihm manualtherapeutisch, die Ohren und die Hammelbeine langziehen sowie den Kopf verdrehen. Ich werde jeden in die Mangel nehmen, mit beiden Händen zupacken und den wunden Punkt finden.  Sie wollen die Muskeln spielen  lassen? Dann tun Sie den ersten Schritt, auf Biegen und Brechen - legen Sie sich ins Zeug!

 

   REDEWENDUNGEN haben eine große Bedeutung für die

  

UND

        Beispiel: Kreuzschmerz 

Vielleicht besitzt jemand einen ständigen Kreuzschmerz, weil man ihn betrogen und getäuscht  - aufs Kreuz gelegt – hat, er mit anderen ständig streitet, also – über Kreuz liegt – , er nachgeben – zu Kreuze kriechen – muss und so noch nie erleichtert war und – drei Kreuze machen konnte –.

 

        Beispiel: Schulterschmerz                                   

Vielleicht könnte man jemandem mit ständigen Schulterbeschwerden auch einmal anders helfen – mit einer abenteuerlichen Behandlung entsprechend der Redensarten/Redewendungen und der Überlegung, was man mit Schulter und Armen so allen machen kann – um ihn so von seinen körperlichen Beschwerden und sozialen Konflikten zu befreien:

 

Warum sich nicht mal wieder festlich kleiden und ausgehen – sich in Schale werfen–, seinen inneren Widerstand überwinden und – seinem Herzen einen Ruck oder Stoß geben–, – ein Auge auf jemanden werfen – und so mit  anderen flirten.                                                                                 Dann – einen Treffer landen –, seine Grundsätze – über den Haufen werfen –  und viel Geld ausgeben – mit dem Geld nur um sich werfen –. Später mit dem Schiff hinaus aufs Meer – in See stechen – und alle, die einen wütend machen – auf den Mond schießen –. Dabei die Gelegenheit schnell nutzen – beim Schopfe packen – und sich lieber dem Gegenüber – an den Hals schmeißen – ... und nicht gleich aufgeben und – das Handtuch werfen –.

 

Oder man könnte sich auch die Frage stellen: Gibt es diese Beschwerden, weil jemand dieses alles noch nie gemacht hat, obwohl er es gerne wollte?

 

Vielleicht mal als kleine Phantasiereise ausprobieren!

           

 Im Kapitel   Freudensprünge  folgen einige PRAKTISCHE  ÜBUNGEN

 

ALSO >>> TURNKLEIDUNG BEREITHALTEN

Schmerzphysiotherapie

Kerstin Kühne

 

Praxis für Physiotherapie

Bernhard-Thiersch-Str. 13

38820 Halberstadt

 

03941 588829

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kerstin Kühne

Anrufen

E-Mail

Anfahrt